Aktuelles

15.03.2021

 

Hannah, Max...und ich!

 

Die Schülerinnen und Schüler des Q2 Kunstgrundkurses 3 präsentieren ihre Ergebnisse der Auseinandersetzung mit der Künstlerin Hannah Höch.

Es galt im Rahmen dieser Unterrichtsreihe, die weitgehend im Distanzlernen stattgefunden hat, der Arbeitsweise der Dada-Künstlerin nachzuspüren – der Fotomontage.

 

Dies konnte klassisch analog geschehen, mit Schere und Kleber bewaffnet, oder auch mit den Mitteln digitaler Bildbearbeitung. In der Wahl des Themas waren die Schülerinnen und Schüler sehr frei, beschäftigen sie doch heute völlig andere Fragestellungen als Hannah Höch zu ihrer Zeit.

Eine weitere Option stellte „Max trifft Hannah“ dar, die Neukombination von Werken Hannah Höchs und von Max Ernst, um zu neuen Bildaussagen zu gelangen.

 

Einige Arbeiten widmen sich ganz der künstlerischen Auseinandersetzung, andere thematisieren daneben auf sehr individuelle Weise Fragen, die die Schülerinnen und Schüler derzeit beschäftigen.

 

Hier Auszüge aus den Präsentationen und natürlich die Bilder.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

 

 

Hannah:  "In der Collage habe ich zwischen allem, was mich beschäftigt, einen Zusammenhang hergestellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass irgendwie alles das gleiche ist: gut und schlecht, Dialektik, Meditation, meine Vorfahren, mein Freund, die Apokalypse, meine Schulfächer, Memes. Alles hängt mit Körper, Geist und Seele zusammen. Und natürlich mit Hannah Höch."

Bild

 

Lisa: "Ich habe mich als Thema mit der Situation von Kindern weltweit auseinander gesetzt. Ich finde, dass gerade im Moment, durch die Pandemie, vieles nicht mehr so sichtbar ist, was man vorher wahrgenommen hat. Man schaut sich um und sieht nur das eigene Leben, die Freunde, den Wohlstand. Aber das ist eben nicht das ganze Bild..."

Bild

 

Paul: "Ich fand es spannend, mich mit digitaler Bildbearbeitung auseinander zu setzen. Da musste ich mich natürlich auch erst einmal einarbeiten aber dann klappte es auch ganz gut. Witzig war, die Einzelteile zusammen zu suchen. Das Thema Rassismus ist ein ernstes, die Figur sollte aber auch etwas komisch wirken..."

Bild

 

Tobi: "In meiner Familie habe ich schon früh gelernt, mich kritisch mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander zu setzen. Wichtig war Höchs Werk "Schnitt mit dem Küchenmesser...", da hat sie ja z. B. auch Portraits von Politikern ausgeschnitten, in ihrer berühmten Fotocollage..."

Bild

 

Franzi: "Also eigentlich denke ich, dass ziemlich klar ist, worum es in meinem Bild geht. Vielleicht kann man daher sagen, dass ich versucht habe, möglichst deutliche Bilder zu finden, für meine Collage, Bilder, die aber wirklich jeder kennt. Und das Zitat von Greta Thunberg und von ihm fand ich gut, wie sie aufeinander Bezug nehmen. Deshalb habe ich die an den Anfang und ans Ende gesetzt..."

Bild

 

Marcel: "In dem Bild geht es darum, was mir so durch den Kopf gegangen ist in der letzten Zeit. Die Basis bildet ein Landschaftsbild von Hannah Höch und dann verschiedene Gegenstände: Maske (lacht), gesunde Ernährung, Schlüssel - weil ich den immer vergesse - ja, eigentlich braucht man nicht mehr zu sagen..."

Bild

 

Leo: "Ich bin mit Tieren aufgewachsen, Tiere sind immer um mich herum und Teil meines Lebens gewesen und mir sehr wichtig. Ich habe mich damit befasst, wie Tiere teilweise behandelt werden, Tierquälerei und so. Bei mir ist das ein wenig wie bei Lisa - nur wegen der Pandemie ist das ja nicht weg, das wollte ich zeigen. Bitte aufpassen, wenn ihr das Bild öffnet, es zeigt explizit das Leid von Tieren!"

Bild (wenn Du dir unsicher bist, ob Du das Bild ansehen kannst, dann lass besser zunächst einen Erwachsenen nachsehen)

 

Frieda: "Ich habe die Option 'Max trifft Hannah' gewählt. Nachdem ich mich eingearbeitet hatte, hat es großen Spaß gemacht, Bildelemente auszuschneiden und neu zusammen zu setzen. Beim ersten Bild war ich am Ende mit der Komposition noch nicht so zufrieden, deshalb habe ich ein zweites gemacht. Beide enthalten Motive sowohl von Hannah Höch als auch von Max Ernst..."

Bild 1 / Bild 2

 

Lenja: "Mein Bild ist eine Sammlung von Dingen, die ich im letzten Jahr verpasst habe. Konzerte, für die ich Karten hatte, die Logos dieser Bands, der Bass steht für meine eigene Band, die nicht geprobt hat, 'Black Widow' für einen Film, auf den ich mich gefreut hatte, der aber doch noch nicht rausgekommen ist..."

Bild

 

Königin-Mathilde-Gymnasium

Vlothoer Straße 1

32049 Herford

 

koenigin-mathilde-gymnasium@herford.de

Sekretariat: 05221 189 37 20

Mo. – Do. 07:30 – 15:30 Uhr

Fr. 07:30 – 13:00 Uhr

 

© Copyright 2017 www.koenigin-mathilde-gymnasium.de - Alle Rechte vorbehalten.

Königin-Mathilde-Gymnasium

Vlothoer Straße 1 • 32049 Herford

 

koenigin-mathilde-gymnasium@herford.de

 

Sekretariat: 05221 189 37 20

Mo. – Do. 07:30 – 15:30 Uhr / Fr. 07:30 – 13:00 Uhr

 

Königin-Mathilde-Gymnasium

Vlothoer Straße 1

32049 Herford

 

Sekretariat: 05221 189 37 20

 

 

koenigin-mathilde-gymnasium@herford.de