Header Allgemein

 

 

Pressespiegel

  Die Welt kann sich ändern
Schüler und Lehrer des Königin-Mathilde-Gymnasiums engagieren sich gegen Rassismus
ohnerassismus.jpg
Von Tobias Lunk
Herford (HK). Mit großem Stolz nahm die Schülersprecherin des Königin-Mathilde-Gymnasiums, Vanessa Elpe, jetzt die Auszeichnung »Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage« entgegen. Das KMG ist das achte Gymnasium in Ostwestfalen, das diesen Titel tragen darf.
»Fast 90 Prozent der Schüler, Lehrer und Mitarbeiter haben unterschrieben, sich aktiv gegen Rassismus einzusetzen und Zivilcourage zu zeigen«, sagte Schulleiterin Christa Wille-Möller in ihrer Eröffnungsrede. Um das Zertifikat zu erhalten, hatten Schüler, Lehrer und Schulpersonal eine Liste über zehn Paragraphen unterschrieben, in denen sie sich dazu verpflichten, jeder Art von Rassismus entgegen zu wirken.
72 Prozent der Lehrer unterzeichneten die Forderungen, 936 der etwa 1000 Schüler haben sich dazu bereiterklärt, Rassismus keine Chance zu geben. Dabei sei die Auszeichnung kein Pokal, den man ins Regal stellt und langsam verstauben lässt, stellte Gabriele Sonneberg vom Amt für Integration in Bielefeld klar, die das Zertifikat überreichte. »Das bedeutet auch große Verantwortung«, weiß Vanessa Elpe.
Die Schülervertregung des Königin-Mathilde-Gymnasiums leitete die Teilnahme ihrer Schule an der Aktion in die Wege. Bürgermeister Bruno Wollbrink betonte, dass er die Initiative von Schülern in diesem Bereich besonders würdige. Als prominenter Pate konnte der bekannte Herforder Fotograf Jürgen Escher gewonnen werden. Mit seinen Bildern zeigt er schon lange Missstände auf und hilft dabei, diese zu bekämpfen. Seinen »Patenkindern« sagte er: »Diese Welt muss nicht so bleiben wie sie ist!«. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch den Mittel- und Oberstufenchor unter der Leitung von Dr. Erich Neitmann. Neben Klassikern wie »Oh Freedom«, einem Spiritual aus den Staaten, präsentierte der stimmgewaltige Chor auch ein Lied aus Südafrika.
Bei den Projekttagen zur Fußballweltmeisterschaft werden Rassismus und Courage ebenfalls ein Thema sein. Dann sollen sich die Schüler unter anderem mit Völkermord in Afrika, Hooligans oder Fairness im Fußball beschäftigen.
Artikel vom 21.05.2010